Ortsgruppentreffen 7.2.2014

Wie gewohnt findet das Rudolstädter Ortsgruppentreffen um 19 Uhr im Weltladen Wantok statt.

Nach dem Treffen werden hier die verbindlichen Termine für die nächsten Monate zu finden sein.

 

Zudem haben wir in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen - 25 Jahre grünes Band und Ortsgruppenjubiläum !

Grünes Band

Grenzen trennen. Natur verbindet.

 

 

 

 

13.12. Treff der Ortsgruppe Rudolstadt

 

Am 13.12. 2013 findet um 19 Uhr die nächste Ortsgruppensitzung im Weltladen-Rudolstadt statt. Folgende Themen werden unter anderen zur Sprache kommen:

 

1.

 

Trotz größerer Verwirrung bei der Organisation wird sich am Montag bis einschließlich Donnerstag eine Gruppe junger Leute in Rudolstadt/Saalfeld einfinden, deren Aufgabe Haustür- und Mitgliederwerbung für den BUND ist. Die Personen wurden uns vom Landesverband empfohlen und kommen von der Werbeagentur des Bundesverbandes aus Leipzig. Es sind nicht nur alles BUND-Mitglieder, sondern auch Profis in Sachen Werbung.

Am Montag Vormittag um 9 Uhr wird sich dieses Team im Weltladen Rudolstadt mit Steffen, (evtl. Andreas) und mir zu einem kurzen Lagegespräch treffen ! Dabei werden wir Ziele und vergangene Projekte des Kreis- /Ortsverbandes kurz erklären und auf Besonderheiten in unserem Kreis hinweisen (z.B.: wenig, an langfristiger Mitarbeit interessierte Jugend). Die Pressemitteilung ist draußen, aber wenn ihr Ergänzungen habt - bitte mitteilen. Eine kurze Auswertung am Freitag ist denke ich angebracht.

 

2.

 

Weinberg: Eine Prüfung der Möglichkeit einer Sonderung des Grundstücks von Schröter/Reise ist erfolgt, und ich warte auf amtliche Zustimmung. Falls der Sonderung zugestimmt wird, sind die Verkäufe Ende nächster Woche in Sack und Tüten. Prof. Rudat werde ich wahrscheinlich noch am Montag kontaktieren. Die Pflege der insgesamt über 3 ha müssen wir noch in diesem Jahr VERBINDLICH festlegen: Wer nimmt daran teil? Welche Geräte können wir nutzen? Bekommen wir Nutztiere zur extensiven Beweidung der Fläche ?

 

3.

 

Grünes Band: Wird es von unserer Seite eine Aktion/Wanderung geben ? Wo wird die Wanderung stattfinden ? Wie kommen wir hin ?

 

4.

 

Kurzer Jahresbericht.

 

Baumfällungen am Kirchfelsen und der Roten Mühle

Zur vorletzten Kreisverbandssitzung machte Peter Eckstein den Kreisverband auf Baumfällungen im oberen Schwarzatal an der Roten Mühle und im unteren Schwarzatal am sogenannten Kirchfelsen aufmerksam.

Aktualisierung:

Zur letzten Kreisverbandssitzung in den Vereinsräumen des VANT wurde eine Klageerhebung gegen den Landkreis beschlossen, sofern ein Weiterbau bzw. kein Rückbau der Anlage an der Roten Mühle eingeleitet wird. Der Zeitpunkt ist noch nicht festgelegt.

 

Zunächst zu den Fällarbeiten am Kirchfelsen:

Die vom Landratsamt offiziell als Sicherungsmaßnahmen im Vorfeld der Sanierung der Straßenstützmauer deklarierten Arbeiten fanden im Zeitraum um den 22. April statt, und wurden vom Straßenbauamt Mittelthüringen durchgeführt.

 

Den ungewöhnlich späten Zeitpunkt (Brutvögel nisteten bereits in Bäumen) begründete das Landratsamt auf Anfrage mit Hangrutschungen und bergseitigen Rückearbeiten als Spätfolgen des langen Winters, und verwies auf schon im Februar gefällte "große Bäume".

 

Die gefällte Strecke von ca. 200 Metern wurde von Peter Eckstein fotografisch dokumentiert.

Nach genaueren Rückfragen wies das Landratsamt vertreten durch Herrn Kempe auf unsere Stellungnahme zu den Sanierungsarbeiten vom Frühjahr letzten Jahres hin:

 

"In Bezug auf die von Ihnen genannten Fällungen im Bereich des Kirchfelsens handelt es sich um ein Verfahren zur Instandsetzung einer Stützwand der Landesstraße, an der auch der BUND Landesverband e.V. mit vollumfänglichen Unterlagen beteiligt war und im Ergebnis dazu auch sein Einverständnis erteilt hat."

 

Die von Gerhard Goldmann am 23.03.2012 angefertigte Stellungnahme begründet allerdings eindeutig die Notwendigkeit einer umweltrechtlichen Überwachung und Begleitung des gesamten Verfahrens die Einhaltung geltender Umweltstandards:

 

„...sofern die im landschaftspflegerischen Begleitplan und der FFH-Verträglichkeitsprüfung vorgesehenen Auflagen und Maßnahmen vollumfänglich beachtet und umgesetzt werden.“

Die ökologisch und naturschutzfachlich unbedenkliche Sanierung wird mit einer solchen Handlungsweise nicht gewährleistet und entspricht in keiner Weise dem von uns befürworteten Vorgehen in einem sensiblen Naturraum wie dem Schwarzatal! Der KV wird auf seinen nächsten Sitzungen deshalb über ein weiteres Vorgehen beratschlagen.

 

Zu den Fällungen an der Roten Mühle:

 

Trotz Einstellung der Bauarbeiten an der Roten Mühle scheinen insgesamt 9 Bäume mit uns bekannten Katastermarken im Zeitraum zwischen 3. und 4. Kalenderwoche diesen Jahres gefällt worden zu sein. Laut Aussagen der UNB liegen seit Beendigung des Scoopingverfahrens keine neuen Informationen vor, was im Umkehrschluss nur bedeuten kann, dass diese Bäume ohne Genehmigung gefällt wurden!

 

 

Auch hier ist ein dringender Handlungsbedarf geboten, zumal die Fällungen wieter zurückliegen und bislang ungeklärt sind.



Ihre Spende hilft.

Suche